Sitzgruppe aus Polyrattan

Immer wieder, oder genauer gesagt bei jedem Einkauf von Gartenmöbel stellt sich die Frage Naturmaterialien oder Kunststoff für Gartenmöbel?
Ich möchte hier einige Plus und Minuspunkte aufzählen um ihnen die Entscheidung zu erleichtern. Denn, nicht jedes Kunststoffmöbel ist eine Umweltverschmutzung und nicht jeder natürlich Werkstoff ist als Gartenmöbel geeignet.

Zusammenfassung:
Gerade Polyrattanmöbel haben klare Vorteile die im Gartenbereich voll zur Geltung kommen. Natürliche Materialien sind aus Umweltgründen klar zu bevorzugen. Kunststoffmöbel haben jedoch gerade im Gartenbereich unbestreitbare Vorteile die einen Kauf rechtfertigen.

Die Frage für oder gegen natürliche Werkstoffe ist mir unlängst beim Besuch eines Gartenmöbelshops wieder eingefallen. Im Möbel online Shop wurden Gartenmöbel verkauft – Gartenmöbel aus Polyrattan.
Und ganz ehrlich, im ersten Augenblick musste ich auch überlegen, Polyrattan, was war das doch gleich. Aber Poly- klingt so chemisch, dass es nur ein kurzer Augenblick war.
Polyrattan Gartenmöbel sind aus Kunststoff. „Polyrattan ist der Oberbegriff für ein künstlich hergestelltes Flechtmaterial aus Polyethylen, welches eine industriell gefertigte Alternative des natürlichen Rattans darstellen soll. Der Begriff „Polyrattan“ ist ein Kofferwort aus Polyethylen und Rattan. Im Volksmund hat sich aufgrund des optischen Zusammenhangs zu echtem Rattan der Begriff Rattan-Gartenmöbel etabliert.“ So viel sagt Wikipedia zu diesem Kunststoff.

1.) Die Optik
Optisch sind Rattanmöbel und Polyrattanmöbel von einem Laien nicht zu unterscheiden. Ganz sicher werden sie auch keinen Unterschied finden, außer sie sind ein Spezialist für Kunststoffe oder für Rattanmöbel.
Unterschiedlich ist nur das Design des Möbels selbst. Aber das ist nicht wirklich etwas Neues. Natürlich kauft man Möbel die gefallen.

Eine besonders schöne Gartengarnitur aus Polyrattan. Auch der Preis ist durchaus günstig.

Hier der Link zum online Shop, falls sie Interesse an dieser Loungegarnitur haben.

2.) Freie Bewitterbarkeit
Gartenmöbel stehen in der Regel natürlich im Freien. Und da spricht der Vergleich von Rattanmöbel und Polyrattanmöbel deutlich für Polyrattan. Im Allgemeinen eignen sich echte Rattanmöbel nicht für die freie Bewitterung. Durch die Feuchtigkeit werden sie schnell kaputt. Es ist daher ratsam, echte Rattanmöbel nur im Haus zu verwenden.
Anders verhält es sich bei Polyrattan. Dieser Kunststoff hat kein Problem mit Feuchtigkeit. Auch Regen und Sonnenschein verträgt er sehr gut. Er ist daher ausgezeichnet für Gartenmöbel geeignet.

3.) Pflege
Rattanmöbel sind ein echtes Naturprodukt mit allen Vor- und Nachteilen. Die Pflege ist sehr einfach. Ein feuchtes Tuch um den Staub abzuwischen reicht in der Regel. Imprägnieren kann man echtes Rattan mit einem Spray aus Leinöl und Verdünner. Dadurch bleibt die Oberfläche atmungsaktiv und schön.
Polyrattan kann hingegen durchaus mit einem Wasserstrahl gereinigt werden. Es ist problemlos und unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit.

Eine besonders schöne Sitzgruppe aus Polyrattan. Die Sitzgruppe Bovino gibt es in unterschidelichen Farben und mit unterschiedlichen Kissen.

Sitzgruppe aus Polyrattan

Sitzgruppe aus Polyrattan

Hier der Link zum online Shop, falls sie Interesse an dieser schönen Gartengarnitur aus Plyrattan haben.
4.) Kunststoff oder Naturmaterial
Speziell für Rattan und Gartenmöbel kann man diese Frage gut beantworten. Da echte Rattanmöbel Empfindlich gegenüber Feuchtigkeit sind würde ich ein Polyrattan bevorzugen. Auch in der Pflege, Reinigung, die bei Gartenmöbel eine wichtige Rolle spielt, hat der Kunststoff die Nase vorne. Rein von der Optik kann man die beiden Materialien kaum unterscheiden.

Fazit
Gartenmöbel aus Polyrattan haben klare Vorteile!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.