Kinderbesteck der Firma Zwilling Eckbert mit eingebrannter Bedruckung

Für unsere Kleinen ist uns nichts zu aufwändig. Schließlich möchte man doch das Beste für die Kinder. Fläschchen und Teller habe Sie schon. In der ersten Zeit werden sie ihren Nachwuchs füttern. Aber irgendwann sollte er auch den Umgang mit Besteck lernen. Zuerst mit Kinderbesteck, erst später mit normalem Besteck. Übrigens, Kinderbesteck eignet sich auch wunderbar als Geschenk.
Beim Kauf sollten Sie auf einige Punkte achten. Damit Sie nicht nur etwas schönes und sinnvolles kaufen, sondern auch etwas sicheres.

Zusammenfassung:
Kinderbesteck eignet sich ganz hervorragend als sinnvolles und dauerhaftes Geschenk. Sie sollten jedoch auf einige Punkte achten, damit aus dem Geschenk auch ein sinnvolles Geschenk wird. So sollten Sie die Altersangabe und vor allem die Qualität des Kinderbestecks unbedingt beachten.

Natürlich eine gute Qualität hat auch einen guten Preis. Wobei gut, hier eher mit hoch verbunden werden kann. Jedoch sollte gerade für Kinder hier nicht am falschen Platz gespart werden. Billiges Plastikbesteck kann zur erheblichen Gefahren werden. Und wer möchte eine Gefahr verschenken?
Dabei ist es relativ einfach auf gute Qualität zu achten. Wenn Sie folgende 4 Punkte beachten, sind sie auf der sicheren Seite:
1.) Beachten Sie die empfohlene Altersangabe
Gutes Kinderbesteck gibt ein empfohlenes Kinderalter an. Nicht jedes Besteck eignet sich für jedes Alter. Gerade bei Kleinkinder wird die ergonomische Form des Bestecks anders sein als bei Besteck für ältere Kinder. Grundsätzlich sollten die Griffbereiche etwas größer sein als bei Besteck für Erwachsene. Normalerweise wird das empfohlene Alter in Monaten angegeben.
2.) Achten Sie auf den Materialmix
Sehr oft wird Kinderbesteck aus einem Materialmix aus Stahl und Kunststoff hergestellt. Dagegen spricht grundsätzlich nichts, jedoch achten Sie darauf, ob es eventuell die Gefahr eines Absplitterns gibt. Kunststoff kann und wird mit der Zeit spröde. Daher kann es zum Absplittern von kleinen Teilen kommen. Im schlimmsten Fall wird dies vom Kind verschluckt. Achten Sie daher darauf, ob die Teile leicht Absplittern können und ob das Besteck garantiert spülmaschinengeeignet ist! Diese Qualität ist zwar etwas teurer jedoch sollten Sie hier nicht sparen!

3.) Achten Sie auf die Bedruckung

Achten Sie darauf, dass eventuelle Bedruckungen eingebrannt sind. Keramische farbenfrohe Bilder werden bei 700° C eingebrannt. Dadurch ist sichergestellt, dass sich keine Farbpigmente lösen können. Wenn Kunststoffteile bedruckt sind, sollten Sie im Zweifel eher auf das Kinderbesteck verzichten.

4.) Kaufen Sie im Zweifelsfall nichts. Oder nur Markenware. Lieber kein Geschenk als ein gefährliches Geschenk.

Wenn Sie diese 4 Punkte beachten, sind Sie auf der Sicheren Seite. Dann zählt nur mehr das Design des Bestecks. Und an schönen und kindergeeigneten Designs fehlt es sicher nicht.

Hier einige Vorschläge für Ihre Auswahl. Weitere schöne Kinderbestecke habe ich auf Tischkultur gefunden. Hier der Link zum online Shop.

Kinderbesteck von Villeroy & Boch

Kinderbesteck von Villeroy & Boch

Kinderbesteck von Villeroy & Boch

Kinderbesteck von Villeroy & Boch

Kinderbesteck von WMF

Kinderbesteck von WMF

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.