Miss Less von Philippe Starck, Bidl Kartell

Als typisch Philippe Starck kann man den Design Sessel Miss Less bezeichnen. Aufgelegt von Kartell. Philippe Starck und Kartell verbindet ja eine jahrelange fruchtbare Zusammenarbeit.

Den Designsessel, Miss Less könnte man als Auswuchs des Kubismus bezeichnen. Definiert man Kubismus doch auch so „Kubistische Bilder möchten nicht mehr die (scheinbare) Welt darstellen.“. Genau so empfinde ich auch den Design Sessel Miss Less. Philippe Starck möchte nicht mehr einen Sessel entwerfen, sondern ein Kunstobjekt. Meiner Meinung nach ist ihm das auch gelungen.

Kann man darauf auch sitzen?

Wie immer stellt sich die Frage bei Philippe Starck, kann man auf diesem Design Sessel auch gemütlich sitzen? Auf den ersten Blick nicht, da sind zu viele Kanten, auf den zweiten Blick, würde ich sagen, ja. Eine Bomulde sollte den Allerwertesten schön aufnehmen. Jedoch ist mir die Bruchkante beim Oberschenkel eindeutig zu scharf. Hier wird das Blut abgesperrt. Typisch Philippe Starck, sitzt der Mann jemals auf seinen eigenen Stühlen? Auch die Lehne erscheint wir etwas zu gerade, eben nicht besonders ergonomisch. Ergonomie war jedoch sicherlich nicht das Ziel dieses Designsessels.

Miss Less, eine minimalistische kubistische Skulptur

Miss Less, den Design Sessel von Philippe Starck kann man am besten mit minimalistische kubistische Skulptur, bezeichnen. Darum würde eine fiktive Unterhaltung von Philippe Starck mit Pablo Picasso, einem der Erfinder des Kubismus, wohl etwa so klingen.

Philippe Starck „Hallo Pablo, was hältst Du von meinem neuen Design Sessel?“.

Pablo Picasso „Hmm, schaut schon recht gut aus. Aber weißt Du, ich wurde die Sitzlehne nach unten machen“.

Egal, Datsache ist, dass Philippe Starck immer wieder neue Impulse in das Möbeldesign bringt. Und das finde ich gut.